top of page
  • Fabio Frischauf

Amazon vs. TikTok: Amazon launcht TikTok Feed (mit Analyse)

TikTok hat bisher nicht nur das Verhalten vieler Social Media User maßgeblich beeinflusst, sondern auch andere Plattformen dazu bewegt, TikTok´s Features einzubauen. Während das bisher nur Social Plattformen zutraf, ist nun Amazon am Zug und testet aktuell ein TikTok ähnliches Feed. Das Feature heißt Inspire und soll, wie der Name bereits verrät, Produktinspiration in einem endlosen Video-Feed liefern und anschließend direkt zum Sale führen.

Amazon Inspire Video Feed
Bildquelle: Amazon

Was hat Amazon mit Social Commerce vor?


Amazon möchte ein Stück vom Social Commerce Kuchen abhaben. Social Commerce entspricht sowohl der Verbindung aus Social und Shopping-Plattform als auch, dass die komplette Customer Journey von Inspiration über Produktentdeckung bis hin zum Kaufabschluss auf der selben Plattform stattfindet. Das bedeutet, dass nicht nur Social Plattformen Commerce-Elemente anbieten, sondern ebenfalls, dass Commerce-Plattformen Social-Elemente verwenden.


Wird TikTok zur Shopping-Plattform für die Gen-Z?


TikTok hat vor Kurzem angedeutet, dass die Plattform neben Shopping-Funktionen auch einen eigenen Fullfillment-Service einbauen möchte. Damit begibt sich TikTok in das Territorium von Amazon und könnte auf die lange Sicht zur echten Shopping-Konkurrenz werden.


Anders als Instagram geht TikTok große Schritte in die Richtung Social Commerce und weiß, dass die Plattform einen entscheidenden Vorteil hat: die Beliebtheit bei jungen Zielgruppen.


Junge Zielgruppen sind zum einen stets auf der Suche nach neuen Trends und besitzen zum anderen noch keine eingefahrenen (Shopping-)Gewohnheiten. Damit wird TikTok als Shopping-Plattform für Zielgruppen 30+ wohl kaum zur Gefahr für Amazon im Hinblick auf Zielgruppen < 30 sieht das jedoch schon anders aus.


Laut Google bevorzugen 40% der jüngeren Zielgruppen TikTok oder Instagram als Suchmaschine gegenüber Google. Ähnlich verhält es sich auch bei Amazon-Produktsuchen.


Wir glauben jedoch, dass es TikTok einfacher haben wird, im Social Commerce Markt zu bestehen als Amazon. Grund hierfür ist die User-Intention. TikTok wird überwiegend für Unterhaltungszecke und ohne echtes Endziel besucht. Amazon hingegen wird in der Regel nur besucht, wenn wir ein bestimmtes Produkt suchen bzw. kaufen möchten.


Social Commerce auf TikTok oder Amazon?


Das Ziel von Social Commerce ist es durch Social-Interaktionen mit Communities oder Influencern, Käufe auszulösen. Das heißt, der Social-Teil kommt zeitlich in der User-Journey vor dem Commerce-Teil. Auf TikTok passt diese Reihenfolge aufgrund der User-Intention. Auf Amazon macht die Intention der Nutzer dem Social-Commerce-Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.


Somit wird es Amazon durch Inspire eventuell schaffen, die Besuchszeit pro User auszudehnen, jedoch eher weniger durch Social-Interaktionen mehr Sales auszulösen. Ansonsten müsste Amazon das grundlegende Verhalten der Nutzer auf der Plattform verändern, was zu einer echten Herausforderung werden sollte.


- Fabio

 




Bei Commerce Case erhältst du Analysen zu Social Ads, Online-Shops und die aktuellsten Consumer Trends, speziell gefiltert für eCommerce-Unternehmen jeden Dienstag direkt in deine Inbox. Melde dich jetzt hier kostenfrei an und profitiere von Insights aus echten eCommerce Use-Cases.

bottom of page