• Fabio Frischauf

Wie du mit den Zielgruppen-Insights dein Ad-Targeting optimierst

Wahrscheinlich ist dir bereits bewusst, wie wichtig die richtigen Zielgruppeneinstellungen für die Leistung deiner Werbeanzeige auf Facebook oder Instagram sind.


Facebook hat uns dazu in der Vergangenheit bereits äußerst nützliche Targeting-Optionen in Form von Custom- und Lookalike Audiences bereitgestellt, um eine bestimmte Zielgruppe optimal erreichen zu können.


Custom- und Lookalike Audiences funktionieren jedoch nur, wenn du sie ausreichend mit Daten füttern kannst; entweder benötigst dafür du eine hohe Anzahl an Websitebesuchern, gesammelte Kundendaten oder viele Interkation auf Facebook/Instagram.


Was aber tun, wenn nichts davon vorhanden ist, du daher keine aussagekräftige Custom- oder Lookalike Audience erstellen kannst und deshalb eine „kalte“ Zielgruppe ansprechen musst?


In diesem Fall bleibt dir nichts Anderes übrig, als auf das klassische Interessen-Targeting zurückgreifen und einzelne Interessen gegeneinander zu testen, um schließlich deine ideale Zielgruppe ausfindig machen zu können.


Viele Interessen aus dem Facebook Werbeanzeigenmanager hören sich oft bei der Zielgruppenanalyse recht vielversprechend an, jedoch verbirgt sich hierbei bereits erstes Fehlerpotenzial.


Denn du musst durchschauen, was Facebook unter diesen Interessen-Keywords versteht und welche Personengruppen damit auf der Plattform in Verbindung gebracht werden.


Um dies zu ermitteln, möchte ich dir hier in diesem Artikel aufzeigen, wie du mithilfe der Zielgruppen-Insights die Facebook-Interessen besser verstehen, weitere relevante Interessen finden und schließlich deine Zielgruppe auf Basis des Interessen-Targetings präziser definieren kannst.



Zielgruppen-Insights


Durch die Zielgruppen-Insights wird es dir ermöglicht den Wert und die Relevanz deiner recherchierten Interessen für das Targeting deiner geplanten Werbeanzeige zu erschließen.



Das Tool findest du im Menü des Facebook Werbeanzeigenmanagers.



Als erstes wirst du gefragt, ob du deine Zielgruppe mit allen Facebook-Usern oder nur mit deinen eigenen Seitenfans vergleichen möchtest. Du wählst hier also eine Zielgruppe als Vergleichskomponente aus mit der deine nachfolgenden Targeting-Einstellungen anteilig verglichen werden.


Wenn du dabei bist, eine neue Zielgruppe zu definieren, solltest du „Jeder auf Facebook“ auswählen.


Mit der zweiten Option kannst du deine eigenen Seitenfans analysieren, um beispielsweise zu sehen, für welche anderen Facebook-Seiten oder welchen Content sie sich zusätzlich interessieren.



Demografische Angaben – Personen hinter dem Interessen-Keyword verstehen


Im Folgenden möchte ich dir anhand eines Beispiels zeigen wie eine Zielgruppe mit dem Interesse „Digitales Marketing“ in den Zielgruppen-Insights analysiert werden kann und dadurch weitere verwandte Interessen sowie für das Targeting relevante Informationen ausfindig gemacht werden können. 



Auf der linken Seite der Zielgruppen-Insights kannst du die üblichen demografischen Daten deiner Zielgruppe wie Ort, Alter und Geschlecht eingeben. Dazu kannst ein oder mehrere Interessen auswählen, die du in Zusammenhang mit diesen demografischen Angaben analysieren möchtest.


Falls du mehrere Interessen unter die Lupe nehmen möchtest, dann solltest du diese immer zuerst isolieren und einzeln voneinander betrachten.


Bei den demografischen Angaben vergleicht Facebook deine definierte Zielgruppe (in blau) mit den restlichen Personen auf Facebook (in grau).


Zusätzlich kannst du sehen, wie groß die Anteile der einzelnen Altersgruppen sind und wie die Geschlechterverteilung innerhalb dieser Zielgruppe aussieht.



Wenn du bei den demografischen Angaben weiter nach unten scrollst, wird dir eine weitere Aufteilung nach Beziehungsstatus, Ausbildungsgrad und Berufsbezeichnung angezeigt.


Mit diesen demografischen Informationen kannst du bereits eine oberflächliche Buyer Persona erstellen, um dir ein genaueres Bild davon zu machen, welche Personengruppe hinter dem eingegebenen Interessen-Keyword steckt.



"Gefällt mir" -Angaben – Deine Interessen ausweiten


Jetzt kommen wir zur spannendsten Funktion der Zielgruppen-Insights, die dir Aufschluss darüber gibt, welche weiteren Interessen noch für deine Zielgruppeneinstellungen relevant sein können.



Facebook stellt dir hier dar, für welche Seiten-Kategorien sich deine Zielgruppe hauptsächlich interessiert und welchen spezifischen Facebook-Seiten oder Marken sie innerhalb dieser Kategorien folgt.



Des Weiteren kannst du hier sehen wie ähnlich deine Zielgruppe mit der Zielgruppe der jeweils angezeigten Seiten ist.

Das nützlichste daran ist, dass viele dieser angezeigten Facebook-Seiten, Interessen in den Zielgruppeneinstellungen entsprechen, welche du nun zu deinem Targeting hinzufügen kannst.


Ich empfehle dir hier 1 bis 3 Seiten mit der größten Ähnlichkeit bei deinem Interessen-Targeting zu berücksichtigen und zumindest einem späteren Split-Test zu unterziehen.


(Hier geht´s zum zugehörigen Artikel über Werbeanzeigen-Tests: Wie du deine Facebook & Instagram Ads testest.)


Beachte jedoch, dass nicht alle dieser angezeigten Seiten als Interesse ausgewählt werden können. Dennoch kannst du diese Information benutzen, um dir ein noch klareres Bild deiner Zielgruppe zu machen und sie besser zu verstehen.



Aktivität - Nutzerverhalten deiner Zielgruppe analysieren


Gerade wenn es darum geht eine neue Zielgruppe für deine nächste Werbekampagne zu finden, ist die nächste Funktion äußerst wertvoll.



Denn die Zielgruppen-Insights zeigen dir unter dem Menüpunkt „Aktivität“ an, wie das konkrete Nutzerverhalten deiner Zielgruppe im Hinblick auf einzelne Handlungen aussieht.


Die wohl Relevanteste dieser Informationen, ist die Häufigkeit der angeklickten Werbeanzeigen. Hier siehst du nicht nur, wie oft deine ausgewählte Zielgruppe in den vergangenen 30 Tagen auf eine Werbeanzeige geklickt hat, sondern auch wie sich diese Aktivität zu den restlichen Personen auf Facebook verhält.


Wenn deine selektierte Zielgruppe hier einen überdurchschnittlich hohen Wert aufweist, ist dies ein positives Zeichen, um sie in dein Targeting miteinzubeziehen. Denn damit sprichst du überwiegend Personen an, die im Allgemeinen gut auf Werbeanzeigen reagieren und erhöhst dadurch das Leistungspotenzial deiner Ad.



Last Word


Die Zielgruppen-Insights helfen dir nicht nur dabei, die Demografie und das Nutzerverhalten einer bestimmten Zielgruppe zu analysieren, sondern auch, um weitere relevante Interessen-Keywords zu entdecken.


Zusätzlich können Interessen, die sich nach der Überprüfung im Tool als irrelevant herausstellen, direkt verworfen werden, ohne wertvolles Werbebudget für Ad-Tests ausgeben zu müssen.


Letztendlich wird es dir durch diese Funktionen ermöglicht, deine Zielgruppeneinstellungen präziser zu gestalten und somit deine Werbeanzeigen effizienter arbeiten zu lassen.


Unabhängig davon, welches Ziel du mit deiner Werbeanzeige auf Social Media erreichen möchtest, ist die Voraussetzung dafür, deine Zielgruppe zu verstehen. Deshalb ist die Vorarbeit mit Recherche-Tools wie den Zielgruppen-Insights für jede Social Media Advertising Strategie unentbehrlich.  



Setzt du die Zielgruppen-Insights regelmäßig für deine Zielgruppenanalysen ein?


Let me know,


Fabio




Let´s connect: Podcast | Facebook | LinkedIn | Facebook-Gruppe